Es ist eine alte Tradition aus China, einem Paar zur Trauung einen Hochzeitsschrank zu schenken. Ich biete hier einen „echten“ chinesischen Brautschrank aus dem 18. Jahrhundert an. Er ist aus Fichten- oder Tannenholz gefertigt. Innen geschwärzt und außen mit tradionellem roten Lack. Dies ist der Erst-Lack – so habe ich ihn gekauft aus einem tollen Möbelgeschäft aus Mönchen Gladbach.

167 cm hoch, 110 cm breit und 57 cm tief. Beschlagen mit alten Messing-Beschlägen, die durch einen Stab verbunden werden. Eingeteilt in 2 Ebenen mit je 2 Türen. In der oberen ist noch eine Schublade eingebaut.

Keine Schrauben, selbst die Türen wurde mit Holzscharnier verbaut. Robust und stattlich. Die Besonderheit ist die nach oben verlaufende konische Form, leicht schmaler als unten. Das hatte oft die Bewandtnis, da es beim Möbelbau keine rechten Winkel gab und alles von Hand angepasst wurde und zusätzlich dadurch noch ein wenig zierlicher wirken sollte.

Die chinesische Lackkunst ist ein Kunsthandwerk welches aus dem Lackbaum die Grundsubstanz für den Lack ist.

Dies ist kein Nachbau sondern ein Einzelstück. Es hat wenige Gebrauchsspuren, die dem Schrank den Charme verleihen.

Ich wollte den Schrank gefüllt meiner Tochter vererben, doch sie lebt seit 2 Jahren auf einem Boot und ich muss mich durch eine kleinere Wohnung von diesem Stück trennen. Aber ich bin sicher, es wird dem Käufer viel Freude bereiten, weil dieser Schrank so einzigartig ist.